Spirituelle Begleitung


"Ich wusste gar nicht, dass das alles in mir ist“, sagte mir einmal ein Mann, der bald darauf starb. Das alles, was  war das? Ich würde sagen, seine Ahnungen und sein Wissen davon, wohin er ging. Spiritualität – wörtlich übersetzt Geistigkeit – meint eine (geistige) Verbindung zur Transzendenz, manche würden wahrscheinlich sagen zu „dem Göttlichen“,  zu etwas, was jenseits der Grenze der alltäglichen Erfahrung liegt. Diese Verbindung wird sehr verschieden beschrieben und kann sich auf äußerst unterschiedliche Weise zeigen, so sehr, dass ein Mensch unter Umständen gar nicht weiß, womit er umgeht. . Die Fragen „woher komme ich“ und „wohin gehe ich“ lassen viele Menschen nicht los. Schon Kinder stellen sie, alte Menschen und auch Menschen, die durch einen Schicksalsschlag in ihrer Existenz bedroht werden. Im Laufe meiner eigenen Geschichte hat sich mein geistiger Bezug verändert. Zunächst eingebettet in ein katholisches Umfeld, das einerseits schlesisch-katholisch, dann aber auch offen, modern und nachkonziliar war, machte ich besonders in der langjährigen Sterbebegleitung im Hospiz Erfahrungen, die in das alte System nicht mehr hinein passten. Und für die ich keine Worte fand oder mich nicht traute, Worte zu benutzen. Immer häufiger begleitete ich gerade die Menschen, die mit den Antworten, die die Kirchen auf diese Fragen gaben, nicht mehr zufrieden waren, die sich nicht mehr in einer Kirche zu Hause fühlten. Ohne das gewohnte Vokabular der Religion ist es schwierig Resonanz und Verständnis zu finden. In der Übung von Zen und Geführtem Zeichnen fand ich Begleiter , von denen ich mich verstanden fühlte. Das ist es, was mir geholfen hat und immer wieder hilft. Gerade im Zusammenhang mit existentiellen Erfahrungen des Lebens möchte der Mensch auch mit seiner spirituellen Seite Beachtung finden. Wenn er sie dauerhaft negiert, wird er krank und/oder einsam. Als Begleiterin verstehe ich mich als Übersetzerin aus dem heraus, was aus dem Begleiteten in mir anklingt. Ich versuche diesem Worte zu geben, die der/die andere versteht und werde somit zu einer Übersetzerin für das innere Erleben.

 


 
E-Mail
Anruf